Herzlich Willkommen auf der Internetseite der FWG Münster-Sarmsheim
Münster Sarmsheim - das Tor zur Naheweinstraße

Jürgen DietzLiebe Münster-Sarmsheimerinnen,
liebe Münster-Sarmsheimer,

am 25. Mai sind Sie alle aufgerufen,
neue Kommunalparlamente wie Gemeinderat,
Verbandsgemeinderat und Kreistag zu wählen.
Gleichzeitig steht die Wahl zum Ortsbürgermeister von Münster-Sarmsheim an.
Ich bewerbe mich um dieses Amt und möchte
mich und meine Ziele vorstellen.

 

Als gebürtiger Münster-Sarmsheimer hänge ich an meiner Heimatgemeinde, in der auch meine drei, inzwischen erwachsenen Kinder groß geworden sind.
Ich bin seit insgesamt 20 Jahren ehrenamtlich in Gemeinderat, Verbandsgemeinderat und als Vorsitzender der FWG Rhein-Nahe aktiv.
Beruflich bin ich Abteilungsdirektor bei einer Großbank und dort als Ansprechpartner für den öffentlichen Sektor tätig.
Informieren Sie sich, welche Herausforderungen ich in den kommenden Jahren für unsere Gemeinde sehe. Ich bin überzeugt wir können diese Herausforderungen gemeinsam annehmen und meistern.

 

 

Das große Thema der Zukunft ist der „Demographische Wandel“

Wir werden älter als frühere Generationen. Das ist gut so, allerdings werden auch immer weniger Kinder geboren und die Bevölkerungspyramide
verschiebt sich.
Schon heute stehen in den meisten Gemeinden „auf dem flachen Land“ viele Häuser zum Verkauf, Geschäfte werden aufgegeben, die Versorgung der Einwohner wird schwieriger.  Die Dörfer veröden. Die verbleibende Infrastruktur muss von immer weniger Bürgern bezahlt werden. Der Wert der Häuser – für viele als Sicherheit für den Notfall vorgesehen - kann sinken.

 

 

Was müssen wir tun um diesen Prozess selbstbestimmt zu gestalten?
Ich bin der Meinung, um die Attraktivität des Ortes zu stärken, sollten wir die nachstehenden Punkte angehen:

  • durch die Mitsprache der Bürger die Identifikation zur Gemeinde fördern und umsetzen
  • Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit geben ihre Zukunft zu gestalten
  • für Jung und Alt Generationenprojekte etablieren
  • die Infrastruktur auch für ältere Mitbürger sichern
  • Vereinsleben und Ehrenamt fördern
  • schnelle, moderne Kommunikationsmittel schaffen
  • Tourismus fördern
  • Anbindung ans Rhein-Main-Gebiet  stärken und ausbauen
  • alle alten nicht mehr zeitgemäßen Bebauungspläne auf den Prüfstand stellen, für ein harmonisches Ortsbild mit gewachsenen Strukturen.
  • Ausweisung neuer Baugebiete/Gewerbegebiete

Jürgen Dietz

“Wir haben eine intakte Natur, eine wunderschöne Landschaft,
sichtbare gewachsene Strukturen, gute Nachbarschaften und eine funktionierende Dorfgemeinschaft und dies alles in einer zentralen Lage.
Nur wir können gemeinsam unsere vorhandenen Stärken weiter ausbauen.
Ich möchte eine “Agenda 24” ins Leben rufen, bestehend aus Ratsmitgliedern, Wirtschaftsvertretern, Winzern, interessierten Bürgern.

Gemeinsam entscheiden wie der Weg aussehen soll.

Kooperative Zusammenarbeit und Kompromissbereitschaft werden weiterhin Arbeitsgrundlage für den Gemeinderat und Verwaltung unserer Gemeinde sein.

Ich möchte mit Ihnen diesen Weg gehen,
damit unsere Heimatgemeinde eine Zukunft hat !”

Balken